Was viele Mitglieder der Feuerwehren im Landkreis nicht wissen, auch in Coswig gibt es ein Feuerwehrmuseum. Untergebracht in der Wache der Freiwilligen Feuerwehr Coswig. Betreut wird diese, sich ständig weiterentwickelnde Ausstellung durch die Alters – und Ehrenabteilung. 28 Kameraden, darunter 11 Kameraden als Ehrenmitglieder gehören dieser Abteilung an. An der Spitze und damit Leiter der Alters – und Ehrenabteilung ist „Museumchef“ Kamerad Siegfried Paul. Selbst ist er seit über 50 Jahren in der Feuerwehr. Im Jahr 2006 wurde das Museum gegründet. Seit dem sind die Kameraden auf der Suche nach immer noch fehlenden Gerätschaften. Diese können dann in der eigenen Werkstatt entsprechend aufgearbeitet werden. Die ältesten Stücke dieser Ausstellung sind lederne Löscheimer und Hydrantenwagen. Aber auch die Neuzeit, wenn man es überhaupt so nennen kann, kommt nicht zu kurz. Gibt es doch in einer Vitrine von dem verheerenden Brand in der EWS in Coswig, damals waren 60 abgestellte Fahrzeuge verbrannt, noch ein Requisit. Bei diesem Brand herrschte so eine Hitze das sogar Fensterscheiben geschmolzen sind. Diese verformten Glasteile kann man in der Ausstellung bewundern.

Die steigenden Besucherzahlen, egal ob Schulklassen oder Privatbesucher, bestärken die Kameraden in ihrer Arbeit. Mit Freude spricht Kam. Paul davon, dass schon mehrmals über 40 Kinder am Tage in dieser Ausstellung zu Gast waren. Interessant für die Besucher ist auch, dass sie zu vielen Ausstellungsstücken auch eine Geschichte erfahren. So gab es Anfang der 1970er Jahre einen Großbrand in einer Lackfabrik, bei dem auch mehrere Fässer mit „Schießbaumwolle“ explodierten. Bei diesem Einsatz musste sogar die Bahnstrecke zwischen Meißen und Coswig gesperrt werden. Bei einem anderen Einsatz, am 6.Oktober 1961 brannten 6 Millionen Zentner Stroh.

Besuche von einer Schulklasse im Monat sind keine Seltenheit. Auch Gruppen von Erwachsenen gibt es. Die Kinder erfahren bei Ihrem Besuch nicht nur Sachen aus der Vergangenheit. Auch mit heutiger Brandschutzerziehung beschäftigen sich die Alterskameraden und können den Kindern das richtige Verhalten bei einem Brand oder die Funktionsweise von Rauchmeldern erklären. Ein Besuch, egal ob jung oder alt, lohnt sich auf jeden Fall.

Sie möchten eine Führung durch unser Museum dann machen sie sich ein Termin bei Kamerad S. Paul unter 0172/3 555 896

Bericht von: Feuerwehr Dokumentation Landkreis Meißen e.V.